Zum Inhalt springen

Sportprofil

Sportprofil-Film
FAQs zum Sportprofil

Das Sportprofil am OHG – Sport als Hauptfach

Bewegung ist zentraler Bestandteil unseres Leitgedankens Lernwelten in Bewegung. Er drückt aus, dass geistige und körperliche Beweglichkeit in symbiotischer Beziehung stehen, die die Grundlage für ein erfolgreiches Schulleben bildet.
Deshalb kommt dem Sportunterricht am Otto-Hahn-Gymnasium eine besondere Bedeutung zu. Er leistet, neben der Verbesserung und Förderung sportmotorischer Fähigkeiten, einen wesentlichen Beitrag für die kognitive Entwicklung ihrer Kinder. Sportunterricht, der sich durch ein vielseitiges, sportartübergreifendes Bewegungsangebot auszeichnet, schafft daher optimale Bedingungen für das Lernen im Allgemeinen. Viel Bewegung steigert u.a. die Konzentrationsfähigkeit und baut Stress ab – Voraussetzungen, die für das Bestehen an einem achtjährigen Gymnasium unabdingbar sind.
Des Weiteren sind die Ausbildung sozialer Kompetenzen wie z.B. der Teamfähigkeit und die Erziehung zu Anstrengungsbereitschaft und Durchhaltevermögen wichtige Ziele unseres Schulsports.
Wir verstehen unter Bewegung deshalb mehr als körperliche Ertüchtigung. Sie ist Wegbegleiter bei der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu einem Individuum, das stets in seiner Gesamtheit betrachtet wird.
Durch ein Sportprofil soll Neigungen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler im Sport stärker entsprochen werden.
Hierbei werden in den Klassenstufen 5 bis 10 bis zu 2 zusätzliche Sportstunden pro Woche unterrichtet.
Schüler aller Profile erhalten bei uns verstärkten Sportunterricht. Besonders ausgeprägt ist dies natürlich im Sportprofil der Schule. Hier wird das Fach Sport ab der Klassenstufe 8 zum Hauptfach mit sporttheoretischen Inhalten.

Schulmannschaften

Zahlreiche Mannschaften vertreten jedes Jahr unsere Schule im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia in den Landesfinalwettbewerben und dem Bundesfinale in Berlin. Hier wurden Finalplatzierungen und Bundessiege in den Sportarten Basketball, Leichtathletik und Tennis erreicht.

Gezielte Vorbereitung auf Wettkämpfe

  • Teilnahme an Schulsportwettbewerben des Landes
  • Durchführung von Bundesjugendspielen in den Klassen 5 bis 7
  • Durchführung von Schulturnieren und Wettkämpfen
  • Teilnahme an Wettbewerben (Jugend trainiert für Olympia)
  • Unterstützung der Schulmannschaften und außerschulischer Partner durch Möglichkeiten zur Neigungsdifferenzierung auf Kaderniveau in den Sportarten Tanzsport, Leichtathletik, Basketball und Tennis.
  • Organisation und Durchführung von Wettkämpfen
  • Einsatz von Sportmentoren und Übungsleitern in der ergänzenden Wettkampfbetreuung

Vorbereitung und Erwerb pädagogischer Kompetenzen

  • Einsatz von Schülern als Schiedsrichter, Kampfrichter und Turnierleiter in allen Klassenstufen
  • Projektunterricht im DLRG Schwimmen mit Ablegung des DLRG Rettungsschwimmabzeichens in Silber (Klasse 10 )
  • Übungsleiterausbildung in Zusammenarbeit mit den Landessportschulen und Erwerb der Übungsleiter C-Lizenz im Rahmen des Unterrichts (Kursstufe)
  • Rot-Kreuz-Ausbildung zum Ersthelfer

Natursport und Umwelt

  • Durchführung eines Sportcamps in Klasse 5
  • Durchführung eines Wintersportschullandheims in Klasse 6
  • Projekte in anderen Klassenstufe
  • Natursportartenausbildung im Rahmen des Neigungs- und Profilfachs Sport.

Besondere Förderung der regionalen Schwerpunktsportarten Basketball, Leichtathletik, Tennis, Tanzsport und Hockey

Die Sportart Tennis und Hockey ist am OHG entsprechend den Bestimmungen zu Vorbereitung und Durchführung des Abiturs, für Schüler des Sportprofils prüfungsfähige Abitursportart. Dies ist nur in ganz wenigen Schulen Baden Württembergs möglich.

Neigungsdifferenzierung

Die Neigungsdifferenzierung (NDZ) der Schule ist die inhaltliche Fortführung der Sportbegabtenförderung der Klasse 5 und 6. Das Otto-Hahn-Gymnasium als Partnerschule des Sports und der Olympiastützpunkte des Landes Baden-Württemberg hat zum Ziel, sportbegabte Schüler unserer Schule ab Landeskaderniveau und mit Landeskaderperspektive auch im sportpraktischen Bereich an der Schule zu fördern.

Sportbegabtenförderung

Sportbegabtenförderung

 Übungsleiterausbildung

Der Unterricht im Sportprofil der Klassen 9 und 10 mit 4 Stunden Praxis und 1 Stunde Sporttheorie ersetzt zwei einwöchige Vorbereitungslehrergänge des WLSB an den Landessportschulen. Die Schüler des Sportprofils werden direkt zum einwöchigen Prüfungslehrgang in Tailfingen zu Beginn der Kursstufe 2 mit Ihrem Sportkurs zugelassen. Zulassungsvoraussetzung ist die aktive Mitgliedschaft in einem dem WLSB angeschlossenen Sportverein.

Aufzeichnung vom Tag der offenen Tür 2021

https://www.youtube.com/watch?v=2MsUOJAZpt (ab 47:35)