Felix Reuschle belegt überraschend Platz fünf bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Judo

Felix Reuschle vom JudoTeam Steinheim belegt bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der Jugend unter achtzehn Jahren in der Klasse bis 50 Kilogramm einen sehr guten fünften Platz.

Die Meisterschaftsrunde war für den Steinheimer Nachwuchsjudoka dabei etwas holprig losgegangen. Mit einem dritten Platz bei den Württembergischen Meisterschaften und nicht sehr überzeugenden Kämpfen qualifizierte er sich für die Gruppenmeisterschaften. Bei den Süddeutschen Meisterschaften platze dann für ihn der Knoten und er bezwang unter anderem die Kontrahenten eindeutig, bei den er zuvor bei den Landesmeisterschaften noch Niederlagen einstecken musste. Er musste an diesem Tag nur das Finale gegen Joris Schleer vom Freiburger JC abgeben. Mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen reiste Reuschle in die Sachsenmetropole zu seinen ersten den nationalen Titelkämpfen.

Felix Reuschle

Im ersten Kampf setzte er sich gegen Nik Schefer vom TuS Zeven mit zwei Wertungen für Hüftfeger und Außensichel durch. Gegen Jonathan Dünisch vom JC Kim Chi Wiesbaden kam er mit einer Außensichel in der Kampfzeitverlängerung zum Erfolg. Im Halbfinale konnte er sich gegen den Lokalmatadoren Florian Görsch noch nicht durchsetzen und musste sich knapp durch einen kleinen Wertungsvorteil des Leipzigers geschlagen geben. Auch den Kampf um bronzenes Edelmetall konnte er sich gegen den älteren Jonas Drese vom UJKC Potsdam noch nicht durchsetzen. Für den Schüler vom Otto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg war die Platzierung bei seinen ersten großen Meisterschaften ein beachtlicher Erfolg und ist der Lohn für gutes und intensives Training verbunden mit dem Wechsel an die Partnerschule des Sports.

2.v.r.: Felix Reuschle

(tk)