Starker Auftritt der Steinheimer Judoka bei den Württembergischen Meisterschaften

Bei den Württembergischen Einzelmeisterschaften der Jugend unter fünfzehn Jahren konnten die Sportler des JudoTeam Steinheim in der Kirchberger Sporthalle gleich acht Podestplätze erkämpfen.

In der Klasse bis 40 Kilogramm legte Piet Morlok einen guten Start hin. Mit zwei Siegen, jeweils durch Bodentechniken, erreichte er das Halbfinale. Dort traf er auf seinen Vereinskameraden Joshua Hall, der mit zwei Siegen und einer Niederlage als Gruppenzweiter ins Finale gelangt war. Morlok konnte sich gegen Hall durchsetzen und traf im Endkampf nochmals auf Nevio Cireddu vom KSV Esslingen. Erneut ging der Steinheimer als Sieger von der Matte. In diesem Kampf war er mit einem Hüftwurf erfolgreich. Gold und Bronze in dieser Klasse für das JudoTeam.

Jacob Doberschütz erkämpfte sich in der Klasse bis 46 Kilogramm mit drei vorzeitigen Siegen den Finaleinzug. Savelij Gorbatchev vom KSV Esslingen war an diesem Tag noch zu stark für den Steinheimer Kämpfer und er unterlag recht schnell durch einen Hüftwurf. Doberschütz freute sich am Ende über silbernes Edelmetall.

Bis 50 Kilogramm war Yann-Luca Vaca Reuter für Steinheim ins Rennen gegangen. Nach zwei Auftaktsiegen unterlag er im Halbfinale Leonard Todi vom JC Kano Heilbronn durch einen Hüftwurf. Im Kampf um Platz drei ließ Vaca Reuter nichts mehr anbrennen und besiegte Mensur Osmani mit einem Uchi-Mata (Innenschenkelhüftwurf) und sicherte sich damit bronzenes Edelmetall.

In der Klasse bis 55 Kilogramm hatte das JudoTeam gleich zwei heiße Eisen im Feuer. Valentin Fleischle und Tim Kunkel wurden den Erwartungen gerecht und erkämpfen sich die Finalplätze. Fleischle siegte im oberen Pool dabei dreimal. Im unter Pool setzte Kunkel schon in seinem ersten Kampf ein Achtungszeichen. Nur zehn Sekunden brauchte der Schüler vom Otto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg, um mit einem Uchi-Mata einen Punkt zu erzielen. Auch in den beiden weiteren Kämpfen setzte er sich mit seiner Spezialtechnik durch. Das Finale zwischen den beiden Steinheimer Judofreunden gestaltet sich sehr ausgeglichen. Fleischle erzielt mit einem Hüftwurf einen Vorteil, Kunkel gelang der Ausgleich nicht. Letztendlich freute sich Fleischle über Gold und Kunkel über Silber.

Milo Ernstmeier erkämpfte sich in der Klasse bis 60 Kilogramm verdient die Bronzemedaille. In der Vorrunde konnte der Marbacher zwei Siege erzielen, musste aber dann das Halbfinale gegen den späteren Meister Ilja Pak vom VfL Sindelfingen abgeben. Julia Merkel, über 63 Kilogramm, erkämpfte ebenfalls Bronze und Marita Bollinger schaffte mit dem fünften Platz noch die Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften. Oskar Becker agierte an diesem Tag nicht sehr glücklich und verpasste mit Platz sieben die Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften. Eine bittere Erfahrung für den letztjährigen Süddeutschen Meister. Sein kleiner Bruder belegte an diesem Tag als Jahrgangsjüngster in der Klasse bis 55 Kilogramm einen sehr guten siebten Platz. Heiko Bollinger und Christian Beßler zeigten gute Kämpfe, konnten sich aber noch nicht weiter vorn platzieren. Das JudoTeam Steinheim fährt mit sieben Jungen und zwei Mädchen zu den Süddeutschen Meisterschaften am 6. und 7. November 2021 in die Judohochburg ins bayerische Abensberg. (tk)