Kurt Lauer und Charlotte Römer laufen zu Bronze

Bei den Deutschen Cross-Meisterschaften konnte sich das LAZ Ludwigsburg gleich zwei Mal über Edelmetall freuen. Auf der schweren, matschigen Strecke im Nordrhein-Westfälischen Sonsbeck zeigten Charlotte Römer und Kurt Lauer in der U20 Klasse zum Jahresende jeweils eine hervorragende kämpferische Leistung.

Kurt Lauer (KS1) holt sich nach EM Teilnahme die avisierte Medaille Sechs Tage nach seiner Teilnahme an den Cross Europameisterschaften im irischen Dublin, wollte Kurt Lauer das Lehrgeld, welches er bei starker internationaler Konkurrenz zahlen musste, direkt in eine Medaille ummünzen. Auf der 6,1 Kilometer langen Strecke lief Lauer von Beginn an in der Spitze des Feldes. In der zweiten Runde setze er sich dann in einem Trio mit Tom Förster (LG Vogtland) und Bastian Mrochen (LG Reinhardswald) ab, welches die Endscheidung unter sich ausmachen sollte. Dem Tempo der beiden jeweils dem älteren Jahrgang angehörigen Konkurrenten konnte er am Ende dann nicht mehr ganz folgen. In 20:52 Minuten jubelte er beim Überqueren des Zielstrichs über den Gewinn der Bronzemedaille in einem sehr anspruchsvollen Cross-Rennen.

Starkes Comeback von Römer (Abijahrgang 2020)

Die in den USA (Miami University) studierende Charlotte Römer hatte in ihrem ersten Jahr doch einige Anpassungsschwierigkeiten an das amerikanische Trainingssystem. Die Bronzemedaillengewinnerin über 2000m Hindernis der Jugend U20 des letzten Jahres musste im Sommer wegen dieser Probleme sogar auf eine DM Teilnahme verzichten. Um so stärker und bemerkenswerter war ihr DM-Auftritt in Sonsbeck. Im Feld der U20 Mädchen konnte sie sich das Rennen auf schwerem Geläuf optimal einteilen und sogar in den Kampf um Bronze eingreifen, den sie am Ende etwas überraschend für sich entscheiden konnte. In 15:25 Minuten hielt die junge Ludwigsburgerin Anneke Vortmeier (ASV Duisburg) auf Distanz. Die 19-Jährige zählte als Fünfte des Einzelrennens bei der Cross-EM zum erfolgreichen deutschen Team.